Leben am Campus (Ein ganz normaler Tag)

05.30 Uhr am Morgen. Der Wecker klingelt. Dreimal wöchentlich beginnt so der Tag für einen Spieler der Jungzebras am Campus. Jetzt heißt es frühstücken und dann ab in den Kraftraum, wo Pitti um 06.00 Uhr mit der ersten Krafteinheit wartet. 

Danach geht es unter die Dusche und dann ab auf eine ca. 15-minütige Fahrt mit dem Rad in die Schule. Jetzt heißt es aufpassen, denn ohne gute Schulnoten kein Training. 

Zweimal wöchentlich stehen Trainings in der Mittagszeit im Leistungszentrum mit allen Schülern und Bewohnern an. Dieses Training ist altersübergreifend.

13.30 Uhr. Mittagessen. Entweder kochen die Spieler selbst oder aber sie nutzen die Möglichkeit des Kooperationspartners “Heimspiel” und essen im Restaurant direkt am Leistungszentrum. 

Anschließend geht es wieder in die Schule oder an die Hausaufgaben. Zudem besteht die Möglichkeit, im “Point of Talents” an Nachhilfemaßnahmen oder Nachführunterricht teilzunehmen. 

Einige Campus-Bewohner nutzen die Zeit am Nachmittag für einen Power-Nap, einen kleinen Ausflug an die nahegelegene Förde oder, um Dinge im WG-Alltag zu regeln. 

Manchmal gibt es auch noch eine ganz spontane individuelle Zusatzeinheit bei Pitti oder einen Termin beim Physio.

Am Abend geht es dann wieder in die Halle zum Mannschaftstraining mit der jeweiligen Mannschaft. 

 

 

Mittwochs, wenn in allen Mannschaften der Ball ruht, wird die Zeit genutzt, um Kiel und Umgebung zu erkunden. 

Und wenn dann alles geschafft ist, wird nochmals, oft gemeinsam, gegessen. 

Nun neigt sich der Tag am Campus langsam dem Ende entgegen, die Lichter verlöschen nach und nach. Jetzt beginnt die zeit der  Regeneration für den nächsten Tag, der wahrscheinlich wieder voller Tatendrang und Überraschungen sein wird …

Die Eindrücke schilderten Euch Luca & Ole, beide FSJler beim THW Kiel

slide-up